Zum Inhalt springen
Direkt zum Inhalt wechseln

Gespräch mit Hila Laviv (in Englisch)

02.06.2024 Beginn: 13:00 Ende: 14:00

  • Gespräch
  • für Erwachsene
  • Dauer 1 Stunde
  • Kosten: Museumseintritt zzgl. 2 €
SHMH Anna Symanczy
SHMH Anna Symanczy

Die Ausstellung “Lost Homes / To forget beautiful things” hinterfragt die Themen Heimat und Heimatverlust. Hila Laviv nutzt ausgewählte Objekte aus der Sammlung des Altonaer Museums für ihre Intervention in den Bauernstuben und im Bauernhaus-Modellsaal.

Ausgangs- und Bezugspunkt der Arbeiten von Hila Laviv sind die Kindheitserinnerungen ihrer Großmutter Charlotte Esther Shalmon Warburg (1922- 2021) an Hamburg und Blankenese. Sie musste als Teenager mit ihren Eltern Anna und Fritz Warburg 1939 nach Schweden fliehen und lebte später in Israel. Über eine künstlerische und gleichzeitig persönlich geprägte zeitgenössische Intervention in einem historischen Rahmen, der von der nationalkonservativen „Heimatschutzbewegung“ der 1920er-Jahre geprägt ist, setzt sich das Museum so mit der Geschichte Hamburgs im Nationalsozialismus und mit seiner eigenen Geschichte auseinander.

Hila Laviv führt an diesen Tagen zu ihren Interventionen und Besucher*innen haben die Möglichkeit mit Ihr oder unseren Wissenschaftler*innen ins Gespräch zu kommen.

Bitte beachten Sie, dass die Veranstaltung auf englisch statt finden wird!

 

Die Veranstaltung findet in folgenden Sprachen statt

  • Englisch

Treffpunkt

Stiftung Historische Museen Hamburg
Altonaer Museum
Museumstraße 23
22765 Hamburg

Telefon +49 40 428 135 0
E-Mail info@am.shmh.de

S-Bahn 1/3 nach Bahnhof Altona
Bus 112 nach Rathaus Altona

Weitere Termine