Zum Inhalt springen
Direkt zum Inhalt wechseln

Wertvoll III. Biennale angewandter Kunst der AdK und GEDOK

31.07. – 01.09.2024

Unter dem Titel „Wertvoll“ präsentieren im Museum der Arbeit mehr als 70 Künstlerinnen und Künstler der AdK und der GEDOK in diesem Sommer rund 200 Exponate, die einen umfassenden Einblick in das breite und vielfältige Spektrum des zeitgenössischen Kunsthandwerks bieten. Anhand von Objekten aus Glas, Holz, Keramik und Papier sowie anhand von Textilien und von Schmuck aus Gold und Edelsteinen möchte die Ausstellung zeigen, mit welchen klassischen Kulturtechniken, aber auch mit welchen innovativen Arbeitsweisen und handwerklichem Knowhow das Kunsthandwerk die verschiedenen Strömungen in der heutigen Gesellschaft gestalterisch zum Ausdruck bringt. Thematisch orientieren sich die Künstlerinnen und Künstler bei der Auswahl ihrer Arbeiten am immer rasanteren Wertewandel beim Blick auf kunsthandwerkliche Produkte. Abgesehen von der anhaltenden Wertschätzung für die Arbeit mit Edelmetallen wie Gold, Silber und Edelsteinen, spielen bei der Beurteilung der handwerklichen Qualität heute auch Kriterien wie der nachhaltige Umgang mit Materialien und Ressourcen eine wichtige Rolle. Die Kategorie des Wertvollen geht heute aber auch weit über das rein Stoffliche hinaus: Aspekte wie gesellschaftspolitisches Engagement, Offenheit, Toleranz und Respekt im täglichen Miteinander spielen im aktuellen Kunsthandwerk eine zunehmend wichtigere Rolle. In der Ausstellung sollen zudem Arbeiten von Studierenden der HAW zu sehen sein, die einen ganz eigenen Blick auf die momentanen Entwicklungen werfen. Im Rahmen der Eröffnung der Ausstellung soll der diesjährige Carolina D’Amico Preis für zeitgenössisches Kunsthandwerk verliehen werden.

 

Valentin Alscher, Keramik, 2024
Valentin Alscher, Keramik, 2024
Hatmann Greb, Glasmosaik, 2024
Hatmann Greb, Glasmosaik, 2024
Hendrike Farenholz, Paravent, 2024
Hendrike Farenholz, Paravent, 2024