Direkt zum Inhalt wechseln

Modern­isierung Entwicklungs­schub für das Altonaer Museum

Die Sanierung und Modernisierung des Altonaer Museums ist dank einer Entscheidung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages vom November 2018 gesichert. 19,5 Millionen konnten vom Bund für die erforderlichen Maßnahmen zur Verfügung gestellt werden, die um den gleichen Beitrag aus Mitteln der Freien und Hansestadt Hamburg ergänzt werden sollen. Mit den insgesamt 39,5 Millionen Euro soll eine generelle Neukonzeption der Ausstellungsfazilitäten und eine durchgängige Barrierefreiheit ermöglicht werden. Einzelne Kapitel der Dauerausstellung, die zum Teil noch aus den ersten Jahrzehnten nach der Museumseröffnung stammen, sollen von Grund auf überarbeitet werden und sich den aktuellen und zukünftigen Fragen für das gesellschaftliche Miteinander vor dem Hintergrund der Geschichte Altonas und Norddeutschlands widmen.

Das Altonaer Museum, 1863 als das „Öffentliche Museum“ aus der Taufe gehoben, als Altona mit den Herzogtümern Holstein, Schleswig und Lauenburg noch zum dänischen Staatsverband gehörte. Foto Sinje Hasheider/SHMH.