Zum Inhalt springen
Direkt zum Inhalt wechseln

Salpeterhandel in Hamburg Stadtrundgang

20.09.2024 Beginn: 12:00

  • Führung
  • für Jugendliche, für Erwachsene
  • Dauer: 3 Stunden 30 Minuten

Noch 22 Tickets verfügbar
Museum für Hamburgische Geschichte
Museum für Hamburgische Geschichte

Im Rahmen dieser Exkursion sollen die Geschichte des Salpeterhandels in Hamburg und seine Folgen beleuchtet werden. Im ausgehenden 19. Jahrhundert war Salpeter so begehrt, dass um den Rohstoff sogar Kriege geführt wurden. Bei der Herstellung von Sprengstoff, vor allem aber als Düngemittel entwickelte sich Salpeter zum Importschlager in ganz Europa.

Stückgutfrachter wie die PEKING wurden für die Salpeterfahrt gebaut und brachten diesen säckeweise von der südamerikanischen Küste in die europäischen Hafenstädte. So wurden auch Hamburger Reedereien wie Laeisz oder Sloman zu Protagonistinnen des Salpeterhandels. In der Hamburger Innenstadt zeugen noch heute repräsentative Kontorhäuser von ihrem Reichtum. Mindestens genauso steht der Salpeterhandel aber für die Ausbeutung eines Rohstoffs, die menschenunwürdige Behandlung der Salpeter-Arbeiter und deren Widerstand gegen koloniale Machtpraktiken.

Im Rahmen eines Stadtrundgangs gehen wir zunächst auf Spurensuche in der Innenstadt. Im Anschluss fahren wir gemeinsam ins Hafenmuseum (ÖPNV) und besichtigen die Viermastbark PEKING.

SO ERHALTEN SIE IHRE KARTE

  • Bitte wählen Sie im unten stehenden Kalender die verfügbare Startzeit aus.
  • Kosten: 15 Euro (inkl. Besuch des Hafenmuseums und der PEKING)
  • Bei Fragen zur Buchung wenden Sie sich bitte an buchungsvorgang@deham.shmh.de.

ZUM ABLAUF DER FÜHRUNGEN

  • Treffpunkt ist 15 Minuten vor Führungsbeginn im Innenhof des Chilehauses (Fischertwiete).
  • Endpunkt ist das Deutsche Hafenmuseum.
  • Dauer: ca. 3,5 Stunden
  • Die PEKING ist derzeit noch nicht barrierefrei zugänglich. Personen mit eingeschränkter Mobilität wird die Teilnahme an den Rundgängen daher nicht empfohlen. Rollatoren, Rollstühle, Kinderwagen, Buggies o. ä. können nicht mitgeführt werden.
  • Die Teilnehmerzahl pro Rundgang ist auf 25 Personen beschränkt.
  • Auf der PEKING muss festes Schuhwerk getragen werden und aus Sicherheitsgründen dürfen nur Menschen ab einer Körperhöhe von 1,20 m teilnehmen.

Die Veranstaltung findet in folgenden Sprachen statt

  • Deutsch

Treffpunkt

Fischertwiete, Innenhof des Chilehauses