Zum Inhalt springen
Direkt zum Inhalt wechseln

Jüdisches Leben in Eimsbüttel Hamburg nach fünf

12.09.2024 Beginn: 18:00

  • Führung
  • Dauer: 2 Stunden

Noch 25 Tickets verfügbar
Außenansicht des Museums für Hamburgische Geschichte. © SHMH, Sinje Hasheider © SHMH, Sinje Hasheider
Außenansicht des Museums für Hamburgische Geschichte. © SHMH, Sinje Hasheider © SHMH, Sinje Hasheider

Stadtgänge zur jüdischen Geschichte III

In den 1920er Jahren lebten über 1.500 vorwiegend assimilierte jüdische Familien im Stadtteil Eimsbüttel. Die Nähe zum Grindel, dem Hauptwohngebiet der Hamburger Juden, war einer der Hauptgründe, dass Juden sich hier ansiedelten. Der abendliche Rundgang zeigt die reiche Vielfalt jüdischen Lebens in Eimsbüttel.

 

Referentin: Sandra Wachtel

Startpunkt: U-Bahnhof Schlump, Eingangshalle

Dauer: ca. 2 Stunden


Preise: 10 Euro, ermäßigt 5 Euro

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt


Die Veranstaltungen finden in Kooperation mit dem Verein von Freunden des Museums statt.

Bitte buchen Sie Ihr Ticket im Vorfeld über unseren Online-Shop!

Das Museum ist geschlossen, es sind keine Tickets an der Abendkasse erhältlich.

Infos für Rückfragen (040 – 428 132 701; Email: info@mhg.shmh.de)

Die Veranstaltung findet in folgenden Sprachen statt

  • Deutsch

Treffpunkt

U-Bahnhof Schlump, Eingangshalle